Einführung

Einführung

DTM Audi von Carrera

Bild: Audi A4 DTM Team Abt Sportsline – Ekström,[25751]

Über die Firma Carrera
Seit mehr als vierzig Jahren gibt es das legendäre Rennbahnsystem von Carrera schon. So spektakulär die Bahnen sein können, so aufregend lässt sich auch die Firmengeschichte erzählen.

Ich selber habe den Wiedereinstieg im Jahr 2004 mit dem Evolution-System gefunden. Die Schienen weisen einen Massstab von 1:24 auf, während die von mir eingesetzten Fahrzeuge den Massstab 1:32 besitzen.

Fahrzeugmodelle
Viele Fahrzeuge sind sehr detailgetreu. Im Gegensatz zu früher helfen Magnete im Fahrzeugboden dem Anfänger, dass die Autos schön in der Bahn bleiben. Bei Modellen der neusten Generation lassen sich diese Magnete verschieben. Die Autos können so optimal für Kurvenfahrten ausbalanciert werden. Profis verzichten ganz auf diese magnetischen Hilfssysteme. Ich schätze im Moment diese Versicherung. Die Autos driften in Kurfen zwar ganz schön, die Gefahr aber, dass ein Fahrzeug die Spur komplett verliert, ist geringer. Neben dem Rennspass sind die Modelle als solche schon faszinierend. Carrera bietet limitierte Modelle an. Diese weisen eine spezielle Bemalung auf, sind komplett andere Modelle und nicht in den regulären Katalogen zu finden. In eBay.de kann man sehen, wie solche Modelle zu sehr guten Preisen die Hand wechseln. Dies fördert natürlich
den ganzen Kult um Carrera.

Carrera-Produkte sind, wie früher auch schon, nicht billig. Dafür erhält man auch kein minderwertiges Kunststoffspielzeug. Sowohl die Bahnteile, wie
auch die Fahrzeuge sind sehr robust und halten viel aus. Klar, dass mal ein Rückspiegel oder Heckspoiler wegbrechen kann. Dies kann aber mit normalem
Modellkleber wieder angeleimt werden.

Nicht nur Carrera
Doch es gibt nicht nur Carrera! Zum Glück gibt es noch weitere Hersteller von Schienenmaterial und Fahrzeugen. Gerade Letzteres ermöglicht noch mehr Fahrzeugtypen einsetzen zu können. Gerade im analogen Bereich, können praktisch alle Fahrzeuge jedes Herstellers eingesetzt werden. So benutze ich neben Carrera-Fahrzeuge viele weitere Wagen der Firmen Autoart, Scalextric oder Fly.

Platz
Das grösste Problem einer solchen Rennbahn ist mit Sicherheit der Platz. Jedoch kann eine Rennbahn schnell wieder demontiert oder neu zusammengestellt werden. Im Sommer könnte die Bahn sogar auf dem Rasen aufgestellt werden. Die Schienen sind laut Carrera korrosionsfrei. Wegen den vielen Katzen in der Nachbarschaft werde ich aber von einer solchen Unternehmung Abstand nehmen.

Von analog zu digital
Seit Dezember 2010 fahre ich auf einer Strecke mit dem Carrera Digital 132 System. Dies ist schon ein Mehrwert, da auf der selben Bahn bis zu sechs Personen gegeneinander antreten können. Leider müssen alle Fahrzeuge mit einem Decoder entsprechend umgebaut werden, damit sie auf dem digitalen System laufen gelassen werden können. Gerade wenn man Fremdprodukte wie Scalextric, usw. einsetzt wird dadurch der gesamte Fahrzeugpreis verteuert, da ein Digital Decoder einberechnet werden muss… Auch ein Umbau gestaltet sich je nach Fahrzeug recht schwierig – Aber es macht Spass!