Wetterstation: Im Testbetrieb

Die Wetterstation hat in einer Erprobungsphase ihren Betrieb aufgenommen. Der neue Standort befindet sich in Killwangen AG.

Da noch diverse Aussenarbeiten an der neuen Adresse im Gange sind, ist die Aufstellung der Wetterhütte (ISS) noch nicht definitiv oder noch nicht erfolgt (Webcam).

Der Windmesser ist neu knapp 2 Meter über einem Flachdach installiert.

Die eigentliche Wetterhütte mit dem Temperatur-, Feuchtigkeits-, Sonnen- und Regensensor (ISS) ist noch auf dem Sitzplatz installiert. Es kann bei Sonnenschein wegen Abstrahlung zu merklich höheren Temperaturangaben kommen. Durch Erschütterungen, welche durch Bauarbeiten hervorgerufen werden, können fälschlicherweise Niederschläge registriert werden… 😉

Die Webcam auf dem Flachdach ist noch nicht installiert, weil die Netzwerkverbindung noch nicht steht.

Die Daten vom alten Standort sind noch vorhanden. Alle Daten vor dem 28. März 2014 wurden in Niederrohrdorf AG gemessen.

Update: Die Seite wurde nun grundlegend überarbeitet und praktisch neu codiert. Jeder Wert wird nun durch ein eigenes PHP-Skript in jede einzelne Tabellenzelle generiert. Das ist zwar aufwendiger. Dafür muss ich selber keinen Code mehr in WordPress ändern. Updates können nun rascher eingespielt werden, ohne dass meine Anpassungen verloren gehen.

Details zur Codierung werde ich später hier und im swisswetterforum.ch veröffentlichen. Auch die meteonews-Daten werden neu ohne iFrame eingelesen. Damit wird die Seite komplett skalierbar. Mobilgeräte können die Seite somit ohne Darstellungsfehler besuchen.

Gewitter vom 5.5.2012

Hier ein Zeitrafferfilm (1 Bild / Minute) vom gestrigen Gewitter.
Durch die Zeitraffertechnik konnten keine Blitze aufgenommen werden. Die Blitzaktivität war jedoch sehr hoch. Auch gab es für wenige Minuten Graupel-/Hagelschauer.


Unten können noch die Wetterdaten für die Zeit eingesehen werden:
[iframe http://www.meteoplug.com/cgi-bin/meteochart.cgi?draw=181f1d080103155a5051524a66485e4849574825471f6c77737b727f6b7d020600040103174a414b4f&engine=javascript 640px 660px]

Übrigens wurde die Wetterseite so umgestaltet, dass nun die interaktiven Grafiken auch mit dem iPad angesehen werden können. Weiter wurden Darstellungsprobleme behoben.

Gewittersonntag – Ein Rückblick

Wettertechnisch war der vergangene Sonntag ja schon was Spezielles. Aus diesem Grund habe ich ich die Bilder meiner Webcam zu einem Film zusammengefügt.

Viel Vergnügen!

[media id=4 width=640 height=480]

PS: Ja, ich weiss. Der Beginn des Films ist eher düster! 😉

Wetterstation: Wetterkamera umplatziert

Durch Umbauarbeiten an unserem Haus, musste die Wetterkamera permanent versetzt werden.

So war das Kamerabild ursprünglich:

Durch den tieferen Standort (1.5 Meter) wurde der Blickwinkel aufs Land eingeschränkt:

Die Stangen im Bild zeigen Teile des Baugerüsts und werden in 2 Wochen nicht mehr sichtbar sein.

Damit doch ein wenig Land gezeigt und damit Vegetation gezeigt werden kann, habe ich den schwarzen Balken im unteren, rechten Bildrand ein wenig entfernt. Das Bild wird nun auf diese Weise aufgenommen und archiviert:

Ich bitte um Verständnis.

2. Mobotix M24M: Wieder Einbrennspuren

Seit knapp einer Woche betreibe ich eine Mobotix M24M, welche mir getauscht wurde. Grund für den Tausch waren Einbrennspuren von der Sonne.

Leider hat auch dieser Kamerasensor nach kürzester Zeit Einbrennspuren gezeigt:

Bild nach 5 Tagen Betrieb

Hinweis: Je grösser die Distanz zum Bild, ums so besser sieht man den helleren Doppel-Streifen in der oberen, rechten Ecke des Bildes. Dies ist der Zustand der Kamera von heute. Der Streifen wird nun mit jedem Sonnenuntergang ein wenig breiter, da die Sonne täglich ein wenig weiter nach rechts zieht.

Bereits nach dem ersten Abend von letzten Donnerstag, war der erste, dünne Streifen sichtbar. Auf den folgenden Bildern sieht man Ausschnitte des Sonnenverlaufs. Das letzte Bild (5) zeigt einen feinen, ersten Einbrennstreifen.

[nggallery id=22]

Serienfehler?

Leider ist nun also bereits die zweite, baugleiche Kamera von diesem Fehlverhalten betroffen. Kann somit gesagt werden, dass die gesamte Mobotix M24M-Serie von diesem Phänomen betroffen ist? Gibt es andere Kunden, die ähnliches beobachten? Ich liess mir sagen, dass dieses Problem auftritt seit dem empfindlichere Sensoren im Megapixelbereich verbaut werden.

Fazit

Ich kann diese Kamera zur Zeit nicht empfehlen, wenn sie für Wetterbeobachtung eingesetzt werden soll. Für die Bewachung eine Tankstelle kann das Teil sicher überzeugen. Aber für meine Zwecke ist nicht viel Freude aufgekommen.

Update (April 2011)

Meine jetzige Mobotix macht keinerlei Probleme mehr. Ich habe hier von Einbrennspuren geschrieben. Jedoch verschwanden die nach einigen Tag und kamen bis heute nie mehr. Vielleicht musste dieser Sensor durch den Betrieb ein wenig “ausgelüftet” werden. Ich bin sehr zufrieden mit dieser Kamera. Mittlerweile war sie einigen Stürmen ausgesetzt und auch tiefe Temperaturen konnten ihr nichts anhaben. Schade, klappte es nicht schon bei der ersten Kamera…